Ich habe Ruth Bernhardt, die Gründerin von MasterMum, gebeten für meinen Blog einen Gastbeitrag zu verfassen. Einige von euch kennen Ruth bereits aus der Mamagespräche Interview-Reihe. 

Sie teilt mit uns eine einfache Übung, mit der wir UNS SELBST etwas Gutes tun und unser Selbstwertgefühl stärken können. Ich habe mir die vier Sätze bereits an unsere Memo-Tafel in der Küche geheftet 🙂 

 

Wie wir (als Mama – aber auch ganz generell) über uns selbst denken und reden, ist nicht egal. Es macht sogar richtig viel aus, ob wir uns und unser Unterbewusstsein tagtäglich füttern mit Sätzen wie „Heut hab ich wieder gar nix hinbekommen“ oder „ Was bin ich nur für eine furchtbare Mutter“ oder „Warum schaffen alle anderen alles und ich nicht“. Oder ob wir liebevoll und wertschätzend mit uns selbst sprechen und denken.

Würden wir in der Früh aufstehen und den Mistkübel über unser Frühstück leeren? Wohl kaum! Aber warum leeren wir ihn dann uns selbst über? Denn genau das passiert im Grunde, wenn wir negative Gedanken über uns selbst haben. Das ist nicht nur unangenehm, sondern kostet uns viel Kraft, macht uns schlechte Stimmung und lässt unser Selbstwertgefühl sehr klein werden.

Die gute Nachricht ist aber: Wir können uns ganz bewusst entscheiden, es anders zu machen. Anders über uns selbst zu denken und mit uns umzugehen. Positiv nämlich!

Die folgenden positiven Affirmationen können dafür einen Impuls geben. Je öfter wir diese Sätze lesen, sehen und hören, umso leichter verankern wir sie in uns und „speichern“ sie in uns ein. Ich empfehle deswegen immer, ihnen einen schönen, präsenten Platz zu geben (zB am Kühlschrank oder am Badezimmerspiegel), an dem wir ganz oft vorbeikommen 🙂

4 positive AffirmationenUnd hier könnt ihr die positiven Affirmationen als Freebie zum Ausdrucken herunterladen.

Probiert es für ein paar Wochen aus und fühlt mal, was sich verändert!

Viel Freude damit!

Ruth

Ruth Bernhardt (Gastautorin

 

Für alle Mamas, die dazu mehr erfahren wollen, startet übrigens am 5. September 2017 eine neue MasterMum Gruppe. Mehr über Ruth und ihre Arbeit, sowie MasterMum findet ihr auf ihrer Website www.r-source.at oder auf ihrer Facebook-Seite MasterMum. Außerdem findet ihr auch hier am Blog ein Mamagespräch mit Ruth. (Foto credit: Jakob Glaser)

 

 

Du möchtest nie wieder etwas verpassen? Dann folge mir doch auf: facebook oder instagram

Den neuesten Blogartikel in deinem Postfach? Dann abonniere meinen kostenlosen Newsletter.